Beiträge von Mhae

    &size=medium


    Beinahe ein Jahr ist dieser Beitrag bereits alt, bis wir zu unserem ersten Push im neuen Forum ansetzen. Seit der Festwoche, ist es im Sturmregiment nicht ruhig geblieben. Ein kurzer Anriss des Geschehenen, das unsere Charaktere seit der Festwoche durchleben durften:

    • In einem Museum empfingen sie imperiale und mandalorianische Freunde um das Imperium auch nach den Festlichkeiten zu feiern
    • Das Regiment erlitt einem Anschlag, der aufgrund sithiger Machtbasisstreitigkeiten verübt wurde in eben diesem Museum, einige Kameraden ließen dabei ihr Leben
    • Auf einer imperialen Trainingswelt wurden die Soldaten nicht nur von ihren eigenen Offizieren um den Verstand gebracht, sondern auch von einem vergessenen Sith-Trainings-Artefakt
    • Beim regimentsinternen Frühlingsball, ging es glittery zu und der ein oder andere braucht noch einmal einen Auffrischungskurs in adäquater Kleidungswahl
    • Die Ausbildungsrunde für Unteroffiziersanwärter ist ein wenig schleppend und sehr theorielastig gestartet
    • Bei dem Gegenschlag gegen die abtrünnigen Imperialen, hat sich ein Kamerad in rotes blutiges Feuerwerk verwandelt
    • Wetten mit stinkig und ungenießbarem Inhalt fanden statt
    • Eine Beförderungszeremonie hat Leistungen verdient geehrt


    Das Jahr ist noch nicht zu Ende, die Abtrünnigen noch nicht ganz zerschlagen und die Festwoche klopft bereits an die Türe.


    Am Ende bleibt nur der Wunsch, dass die aktive, bunte, manchmal wilde und absolut liebenswerte Mischung unserer Gilde, die sich nicht nur als Zweckgilde versteht, weiterhin Bestand haben kann und durch weitere Komplementäre ergänzt wird.


    Zu diesem Zweck findet ihr nachfolgend einige Spielanregungen und potentielle Konzepte..


    Imperiale Soldaten


    Das 17. Sturmregiment Kaas ist ein prestigereiches und elitäres Sturmtruppenregiment der imperialen Armee. Die authentische Darstellung des Lebens imperialer Soldaten innerhalb und außerhalb des Einsatzes ist der Kern unseres Gildenkonzept. Gesucht werden daher loyale, treffsichere Imperiale, die Spaß daran haben, in die Rolle der finsteren, maskierten Soldaten des Sith-Imperiums zu schlüpfen.

    • Imperiale Sturmtruppen: Die imperialen Sturmtruppen sind das Rückgrat des 17. Sturmregiment Kaas. Im Frontdienst kämpfen sie unter Einsatz ihres Lebens an vorderster Front gegen die Feinde des Imperiums, während sie auf imperialen und annektierten Systemen als kompromisslose, disziplinierte Militärpolizei agieren. Untergruppen der Sturmsoldaten sind "Heavies", die mit schweren Waffen hantieren und "Aufklärer", die vor dem eigentlichen Angriff das Gebiet ausspähen und gezielte Sabotageakte durchführen.
    • Gefechtssanitäter: Neben den Sturmtruppen gehört die medizinische Abteilung zu den Kernsäulen des 17. Sturmregiment Kaas. Sie beteiligen sich wie die Sturmtruppen an militärischen Einsätzen, ihr Schwerpunkt liegt jedoch darin, in den blutigen Feuergefechten einen kühlen Kopf zu bewahren, um ihre verletzten Kameraden zu versorgen. Außerhalb des Einsatzdienstes arbeiten die Gefechtssanitäter in der Krankenabteilung und kümmern sich dort um Patienten mit kleineren und größeren Leiden. Überdies bietet die Krankenabteilung umfassende Ausbildungsprojekte für angehender Sanitäter an.
    • Gefechtstechniker: Die dritte Säule innerhalb des 17. Sturmregiment Kaas sind die technisch ausgebildeten und spezialisierten Soldaten. Auch sie beteiligen sich an vorderster Front an den Schlachten. Dort unterstützen sie sowohl die eigenen Kameraden mit ihrer technischen Expertise oder nutzen ihre High-Tech Ausrüstung, um sich in feindliche Systeme zu hacken, Drohnen einzusetzen oder Sabotageakte durchzuführen. Außerhalb des Frontdienstes kümmern sich die Techniker um die Ausrüstung und Bewaffnung ihrer Kameraden oder tüfteln an neuen Waffensystemen für den nächsten Einsatz.


    Nicht-imperiale Hilfstruppen


    Neben den klassischen, imperialen Sturmtruppen bietet das Sturmregiment Kaas auch für Fremdlinge die Möglichkeit, dem militärischen Rollenspiel teilzunehmen. Hilfstruppen genießen zwar in gewissen Dingen mehr Spielraum (wie beispielsweise der Bewaffnung und Ausrüstung), Karrierewege innerhalb der imperialen Hierarchie sind für sie jedoch eingeschränkt. Da die glaubwürdige Darstellung von Fremdlingen in der imperialen Armee ein gewisses Feingefühl benötigt, sind unsere qualitativen Anforderungen an nicht-imperiale Charaktere strenger.

    • RfsB-Rekruten: Das "Resozialisierungs-Programm für straffällige Bürger" bietet imperialen Bürgern, die wegen eines Verbrechens verurteilt sind, die Möglichkeit, sich durch Militärdienst von ihrer Strafe zu befreien. Damit verlieren sie ihr imperiales Bürgerrecht und treten in den Status eines Sklaven, wenngleich sie durch ihre Funktion einen höheren Stellenwert haben. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Programm ist sowohl die Freiwilligkeit des Bürgers, als auch die Schwere der Straftat. Ein Sträflingssoldat wird mitunter als menschlicher Schutzschild in der vordersten Reihe eingesetzt und leidet oftmals unter fehlender Akzeptanz seiner Kameraden.
    • Söldner: Als Kampfspezialist mit Soldvertrag unterstützen Krieger aus allen Winkeln der Galaxis die Soldaten des Regiments im Einsatz. Das SRK rekrutiert Söldner, die über eine angemessene Kampferfahrung verfügen und besondere Kenntnisse (beispielsweise durch die Nutzung besonderer Gadgets und Waffen) mitbringen. Söldner müssen sich jedoch bewusst sein, dass sie einer intensiven Hintergrundüberprüfung unterzogen werden, um allfällige Spione und Saboteure zu entlarven. Ebenso wird verlangt, dass sie sich der militärischen Ordnung und Disziplin innerhalb des Regiments vollständig unterwerfen.


    Sonstige Rollen im Sturmregiment Kaas


    Nebst dem aufgeführten Konzept gibt es auch die Möglichkeit, gewisse Sonderrollen im SRK zu bespielen. Diese sind jedoch sowohl in ihrer Anzahl limitiert, als auch in ihren Möglichkeiten dem Gildenrollenspiel teilzunehmen. Interessenten an einer solchen Rolle müssen sich bewusst sein, dass sie bei gewissen Gildenaktivitäten, wie einem Gefecht oder einer militärischen Übung, nicht teilnehmen können. Nachfolgend eine kleine Übersicht von sonstigen Rollen, die im Sturmregiment Kaas ausgespielt werden können.

    • Ärzte und Hospitalsanitäter ohne Gefechtstätigkeit
    • Weiteres


    Xenos im Sturmregiment:


    Auch wenn die imperiale Welt mittlerweile für Xenos geöffnet wurde, sind alte und eingefleischte Ressentiments schwer zu überwinden. Das bedeutet, dass die Charaktere unter Umständen rassistischen Anfeindungen ausgesetzt sein könnten und von Kameraden oder Vorgesetzten drangsaliert werden könnten. Für ein möglichst authentisches Rollenspiel, stellen wir zudem hohe Anforderungen an Spieler von Xeno-Rassen, die rasseeigenenen Kulturen und Eigenarten in Grundsätzen zu kennen und Bereitschaft zu zeigen, sich weiter in Eigenarten der erwählten Rasse einzulesen, damit die Xeno-Wahl nicht als "bunter Mensch" endet. Anfängern bieten wir in diesem Punkt gerne Unterstützung, sofern dafür Bereitschaft besteht.



    Folgende Konzepte nehmen wir nicht auf

    • Keine Sith: Unser Schwerpunkt liegt beim Militär-RP, nicht im Sith-RP. Sith werden bei uns vor allem für die Plotplanung und ansonsten Trainingszwecke oder während eines Plots zur Unterstützung der kämpfenden Soldaten gebraucht. Gildenmitglieder können allerdings einen solchen Charakter im vorgegebenen Rahmen als Twink erschaffen, Sith-Neuaufnahmen lehnen wir generell ab.
    • Keine Unteroffiziere oder Offiziere: Nach einigen eher unschönen Erfahrungen haben wir uns entschieden, uns unbekannten Spielern keine Führungsränge zu ermöglichen. Wir haben aber ein internes Aufstiegssystem, in dem sich auch ein ambitionierter Private in höhere Ränge hochdienen kann, Engagement und Geduld vorausgesetzt.



    Habt ihr sonst noch Fragen?

    Bitte meldet euch hier im Forum bei @AlexanderVeidt, @Csan, @Taroq oder @Mhae und lasst uns wissen, wo für euch noch Fragen sind. Wir helfen gerne weiter!


    Generell sind auch RP-Anfänger oder Spieler/Spielerinnen mit wenig Militär-RP-Erfahrung sehr willkommen, viele Basics des Militär-RP werden bei uns aktiv im Rollenspiel vermittelt.


    Wichtig: Neue Bewerber, die sich in unserem Forum registrieren, müssen wir leider bitten, uns idealerweise via Swtor-RP-Forum zu kontaktieren, damit wir euch manuell freischalten können.

    Hallo zusammen im Auftrag von Taroq ein kleiner Hinweis:


    Die OOC-Daten für den Abend wurden im Startbeitrag aktualisiert. Die OOC Gilde, dessen Stronghold uns heute die Location ermöglicht, lautet "Mythosaur Military Solutions"


    Alternativ könnt ihr auch "Alex Veidt" für Einladungen anflüstern.

    Ohne die restlichen Events schmälern zu wollen, denn sie sind allesamt ein tolles Ereignis, ist und bleibt der alljährliche Militärball mein Festwochen-Highlight.


    Die Gelegenheit, die Militärs buchstäblich mal auf ein anderes Parkett zu schicken, Kontakte zu knüpfen, die nicht auf jeweils einer Seite eines Schreibtischs oder im Krieg beginnen. In den Jahren haben sich viele, schöne, Anekdoten gesammelt. Und ich hoffe sehr, dass es in den kommenden Jahren noch mehr wird. :slightly_smiling_face:


    Auch dieses Jahr geht mein Dank natürlich an meinen Begleiter und meine beiden Tanzpartner. :slightly_smiling_face: Bei der Damenwahl kam ich wieder in die glückliche Gelegenheit, ein mir unbekanntes Gesicht auspicken zu können und wurde von dem kurzen, interessanten RP nicht enttäuscht. Vielen Dank dafür!


    Dass der letzte, beinahe unbekannte Tanz mit einem noch vom letzten Jahr bekannten Gesicht war, war für mich ein schöner, teilweise auch lustiger Abschluss. Ich hoffe, man sieht sich auch im nächsten Jahr wieder (vielleicht hat er dann ja BT3?!).


    Vielen Dank auch an den Spieler von Alexander Veidt für die ungewöhnliche, stimmungsvolle und wirklich extrem schöne Einrichtung!
    Und an @Csan für die Vorbereitung und Moderation des Abends. :slightly_smiling_face:

    Vielen Dank für all die Mühen, die auch dieses Jahr wieder stattgefunden haben!


    Das Theaterstück war voll triefendem Pathos, wie es zu erwarten war. Dass dabei einige Dinge "vorhersehbar" waren oder eben nicht ganz 1:1 der Spielrealität entsprochen haben, finde ich tatsächlich gar nicht schlimm. Immerhin sind mediale Kunstwerke häufig überzeichnet, heroisch und ein Stückchen an der Realität vorbei. Ich fand's als Spielerin extrem passend gemacht. :slightly_smiling_face:


    Auch vielen Dank an die nette Bewirtung, die sich wie immer nicht vom Chatspam hat unterkriegen lassen!

    Ich habe die Erfahrungen während der langen Museumsnacht erstmal abhängen lassen, wie einen guten Schinken.


    Für mich als Organisatorin bleibtam Ende eine wirklich tolle Impression von dem Abend. Auch wenn ich nur wenig Zeit hatte, das nebenher laufende RP tatsächlich zu verfolgen, verheißt mir der Grundtenor von dem, was ich mitgelesen habe, dass alle einen spaßigen Abend hatten, interessante Kontakte knüpfen konnten und neben dem Wachestehen durchaus auch Raum hatten, sich ein wenig im Rollenspiel zu verlieren.


    Für mich bleibt als Fazit, dass die lange Museumsnacht vielleicht nicht zum letzten Mal stattgefunden hat, sondern sich in anderer Form wiederholen könnte. Gott sei Dank bieten uns die neuen Wände und Fenster da ja wahnsinnig gute Möglichkeiten. Die vorherige Vorbereitung von Ambiente-Emotes erleichtert ein flüssiges "Durchgehen" für alle und vor allem auch für unterschiedlich schnelle Emotestile. :slightly_smiling_face: Das werde ich nun definitiv öfter so machen, wenn es zum Rahmen passt.


    Leider hatte ich neben dem OOC-Whisper-Verkehr, Koordination und ein wenig Rollenspiel, kaum bis keine Möglichkeit, tatsächlich mit vielen Spielern in Kontakt zu kommen. Aber dafür gab es ja die anderen Events!


    Ich freue mich auf das kommende Jahr - oder zwischengeschobene Ausstellungen!

    Nun ist fast eine Woche rum, seit Beginn der Festwoche und es wird Zeit für eine Runde Feedback!


    Im Großen und Ganzen gibt es nicht viel zu sagen, außer: Danke!


    Danke, an die Redner, die wieder ein sehr stimmungsvolles, imperiales Bild gezeichnet haben.


    Danke, an die Zuschauer, ohne die die Auftaktveranstaltung schlichtweg nicht funktionieren würde. So viele Sith auf einem Haufen, sieht man wirklich sonst das ganze Jahr über nicht!


    Danke, an die Militärs, die mit uns gemeinsam die diesjährige Parade erlebt und bereichert haben!


    Schade, dass Festwoche nur einmal im Jahr ist. :red_heart:

    ===OOC-Informationen===


    • Der Abend startet um 20 Uhr und geht Open End (eventuell jedoch nicht bis zum Schluss mit bespielter Bewirtung).


    • Zu diesem Zweck wird unser Gilden-Stronghold "Hauptquartier Sturmregiment Kaas" für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Einladungen können über Mitglieder des Sturmregiments aber auch angefragt werden, falls es technische Probleme geben sollte.


    • Der Abend versteht sich als "Für alle zugänglich". Bitte entscheidet selbst für euren Char anhand der Beschreibungen, ob es authentisch für ihn wäre, die lange Museumsnacht zu besuchen. Zivilisten und Militärs, könnten in die Verlegenheit kommen, von den Einlasskontrollen geprüft zu werden.


    • Das bedeutet allerdings auch, dass hier besuchende Sith sich die Räumlichkeiten mit dem "Fußvolk" teilen müssen.
    • Uniform, Saubere und intakte Zivilkleidung oder -was-auch-immer-Sith-gerne-tragen-mögen wäre für den Abend angemessen


    • Die im Dienst befindlichen Soldaten, unterstehen alle dem Kommando von Lord Gale.
    • Sollte es zu Fragen, Problemen oder Unklarheiten kommen, wendet euch OOC an "Kalare" IG und IC an die gerüsteten SRK-Soldaten
    • Sollte von Externen Interesse daran sein, noch Teil der Bewirtung oder andere Stationen des Abends zu "bekleiden", können sie sich gerne hier via Forum an mich wenden.
    • Natürlich regnet es auf dem überdachten Balkon nicht.. :grinning_face_with_smiling_eyes:

    ===Raum 206 - Caflounge und Barbereich===


    Über die südliche Treppe aus dem Erdgeschoss kommt man in den Caflounge und Barbereich, der vor Regen geschützt einen guten Blick über die Hauptstadt bietet.


    Sichtbar aufgeteilt in zwei Sitzbereiche, hebt sich ein oberer Bereich in Barnähe deutlich in Form von Qualität ab und ist wohl für besuchende Sith gedacht.


    Im unteren Bereich stehen einfache Café-Tische bereit, den durstigen Besuchern eine Sitzgelegenheit zu bieten. Eine Jukebox lässt Besuch via Credits verschiedene, nicht aufdringliche Musikstücke auswählen, die in den Sith-Bereich nur gedämpft vordringen.


    Zwei Getränkekarten liegen aus, die das Angebot des Abends beinhalten.





    ===Raum 204 - Souvenirshop===


    Hier ist ein klassisches Souvenirgeschäft am Ende der Ausstellung aufgebaut. Von Stofflichtschwertern, über süße Stofftiere und Actionfiguren von klassischen Comichelden ist hier alles erhältlich. Schwere Süße hängt in der Luft und scheint zum Kauf und Verzehr von imperial geprägten Süßwaren einladen zu wollen.



    Es gibt zudem eine Sonderaktion, bei der man eine Mysterie-Tüte erwerben kann.


    (Dafür bitte „Kalare“ IG anwispern)

    ===Raum 203 - Heil Kaiserin Acina===



    Auch hier werden die Besucher in eine Installation geführt, die offenkundig keinen Bedarf an großem Schmuck hat. Dafür bietet die Installation an sich bereits künstlerischen Wert.
    Leise ist der imperiale Marsch im Hintergrund zu hören.


    Kaiserin Acina vor ihrem Thron ist zu sehen, davor ergeben kniende Sith. Die Besucher, die sich vor der Installation aufstellen, spiegeln sich in dieser dieses Mal auffällig.


    Die Konsole bietet nur eine einzige Information:



    Zitat von Informationskonsole

    "LANG LEBE KAISERIN ACINA!"

    ===Raum 202 - Zurückschlagen von Zakuul===



    Nachdem die Soldaten den Tempel von Coruscant durchquert haben, werden sie jäh in eine ganz andere, nicht ganz so ferne, Vergangenheit katapultiert. Sie stehen im Rücken einer Kampfgruppe, angeführt von einem Abbild von Kaiserin Acina, die augenscheinlich eine Gruppierung von Zakuul-Droiden in die Flucht schlägt.


    In einem symbolischen Akt, scheint dabei auch der Raum von vorne nach hinten vom Imperium zurückergriffen zu werden und die Zakuul-Dekoration verdrängt.


    Links neben der Türe gibt es einen kleinen Waffenschrank mit Waffen, deren Größe nahelegen, dass sie für Kinderhände gemacht sind, damit Kinder auf die flüchtenden Sprungtruppen feuern können.


    ===Raum 201 - Der Angriff auf Coruscant===


    ===Raum 200 - Das Schott===


    Über eine lange Treppe, die mit imperialen Flaggen zu erschlagen droht, geht es für die Besucher in das zweite Stockwerk. Am Ende der langen Treppe, gibt es eine einzige, künstlerische Installation. Welchen Zweck sie hat und was sie aussagen soll, bleibt wohl des Künstlers Geheimnis. An der Konsole findet man hier nur den Namen: "Justus Justizia"


    Hinter der künstlerischen Installation, erhebt sich ein hohes Raumschiffschott über die Soldaten, das via Knopfdruck geöffnet werden kann. Sobald eine Gruppe von maximal 4 Personen eingetreten ist, schließt sich das Schott.


    ===Flur Erdgeschoss===


    Der Flur im Erdgeschoss bietet über zwei Treppen eine Option. Während die nördliche Treppe verheißt, dass man dem Rundgang durch das Museum weiter folgen kann, besteht offensichtlich die Option, über die südliche Treppe unmittelbar in den Bar- und Loungebereich durchzugehen.

    ===Raum 103 - Dromund Kaas===


    Auch im zweiten Ausstellungsraum wurde auf das Gros an schmückender Dekoration verzichtet. Dafür wurde jedoch hinter hohen Fenstern ein eindrückliches Dschungelbild gezeichnet, das man auf den ersten Blick als wilden, ungezähmten Dschungel von Dromund Kaas erkennen kann. Auf einer etwas erhöhten Plattform stehen Figuren mit dem Rücken zu den Betrachtern, die ins Dickicht blicken, während im hinteren Teil ein auffälliger Sith eine riesenhafte Bestie erlegt. Hier ziehen archaische, lautere Dschungelgeräusche durch den Raum. Die noch ungezähmte Wildnis, der man eine - holografische - Stimme verleiht.


    ===Raum 102 - Die lange Suche nach einer Heimat===


    Zwei große Fresken säumen den Eingang des zweiten Raumes. Ein kleines Schild daran verrät, dass es sich um Repliken von alten Tempelfackeln handelt, die von einem Künstler geschaffen wurden.
    Hinter einem großen Fenster, finden die Betrachter dieses Mal jedoch nur die Miniaturversion eines Shuttles, beinahe ein wenig verloren im Raum.
    Zudem eine Konsole, über die man Informationen anfragen kann.